siebzehn

Krankheiten als Warnzeichen

17-popup

 

Mehrfachbelastungen wie Umweltverschmutzung, Klimaerwärmung und Verletzungen der Individuen führen dazu, dass Tiere und Pflanzen anfälliger werden für Krankheiten.

Feriengebiete sind jedes Jahr Ziele von Millionen Schnorchlern und Tauchern, von denen der eine oder andere an empfindliche Lebewesen anstösst, sie sogar zertrampelt oder zerdrückt. An manchen Orten findet man kaum noch unverletzte Korallen.

Der Fischfang mit Schleppnetzen und Muschelbaggern richtet ungeheure Kollateralschäden an. Das Grundtau eines solchen Netzes ist mit Gewichten oder Rollen so konstruiert, dass es stehts in der Nähe des Meeresbodens bleibt. Ein sogenannter Kurrbaum kann die Netze offen halten und auf kufenartigen Schuhen über den Meeresboden gezogen werden. Vor der Netzöffnung sind Ketten angebracht die Fische aufscheuchen die sich am Boden schmiegen. Grundtaue und Ketten rasieren Korallen, Schwämme, Seefächer, Seetang und viele andere Meereslebewesen einfach ab. Felsbrocken werden abgeschlagen und mit über den Boden gezogen, wenn das Netz weitergeschleppt wird.

Noch extremer als Schleppnetze, in der Regel jedoch kleiner, sind Dredgen auch Muschelbagger genannt. Sie besitzen einen Stahlrahmen mit senkrecht nach unten stehenden Zähnen mit denen der Meeresboden umgepflügt wird. Dahinter befinden sich ein Beutel aus Kettengeflecht und ein Netz, das den Fang aufnimmt. Sie hinterlassen eine Spur der Verwüstung. Krebse mit drei Beinen und durchlöchertem Panzer quälen sich über abgerissene Stücke von Schwämmen, zerstückelte Seefächer liegen quer über Korallen, die zerrissen wurden und gezackte Wunden tragen, Muscheln mit fehlenden Schalenstücken warten darauf, dass sie von einem der vielen Aasverwerter gefressen werden. Das in einem Jahr betroffene Gebiet ist ungefähr 1 ½ Mal so gross wie Europa oder Nordamerika.

Steigende Wassertemperaturen setzen die Wirtsorganismen unter Stress, womit sich Krankheitserreger wohl fühlen. Der ansteigende Säuregehalt ist der Grund für dünnere, zerbrechlichere Gehäuse und Skelette und bedeutet eine grössere Gefahr für Verletzungen. Auch Düngemittel aus der Landwirtschaft und Abwässer, kann Krankheiten begünstigen. In einem Experiment stellte sich heraus, dass sich Krankheiten bei karibische Seefächern und Korallen schneller ausbreiten, wenn man Nährstoffe zusetzte.

Das Bewusstsein der Konsumenten steuert auch hier die Art wie Meereslebewesen gefischt werden. Nachfrage ergibt das Angebot.
Hier finden Sie Artikel die Sie interessieren könnten. Weniger schädliche Technologien für die Fischerei sind gefragt, vielleicht haben Sie die Idee für die Zukunft? Glauben Sie an sich und teilen Sie ihre nachhaltigen Projekte die in diese Richtung gehen mit uns.

Info-Seite Versauerung der Meere Mehr Infos

Info-Seite Planktonblüten Mehr Infos

Info-Seite Überfischung Mehr Infos

Worauf beim Konsum achten?

Was kann ich tun?

Meeresschutzgebiete fördern

Teilt diese Story in alle Welt!

Nach oben